iPad-Technik: Ja ist denn schon Weihnachten?

Posted on 05 Februar 2010 by Ralf Wasselowski

Das iPad scheint einem Märchenland zu entstammen, gleichsam märchenhaft sind die Wünsche der potenziellen Interessenten.

Das iPad scheint einem Märchenland zu entstammen, gleichsam märchenhaft sind die Wünsche der potenziellen Interessenten.

Jetzt ist das iPad zwar in aller Munde aber noch nicht mal auf dem Markt, da gibt es schon Wunschzettel, was es alles können soll. Zum Beispiel auf dieser Website kann man ein paar Technik-Wünsche nachlesen.

Fast alle Befragten wollen Multitasking und nur unwesentlich weniger eine Web-Cam. Natürlich wollen die meisten Standards: Flash, Streaming, einen USB- bzw. SD-Karten-Slot. Knapp zwei Drittel der Befragten wünschen einen schnelleren Prozessor und MacOS als Betriebssystem. Apple scheint den iPad als Medienlesegerät konzipiert zu haben, manche User wollen aber eine Rundum-sorglos-Medienmaschine.

Wofür braucht man Flash?
Vor diesem Hintergrund hat mich zunächst eigentlich nur gewundert, dass Apple, wie auch beim iPhone, Flash nicht mit an Bord nimmt. Flash ist eine grafische Programmiersprache, mit der ganze Webseiten programmiert aber auch Filme und Animationen erstellt bzw. abgespeichert werden können, um kleine Dateigrößen zu erreichen. Flash-Filme wie die auf YouTube kann man sich mittels komfortabler Konvertierungstools selbstverständlich auf dem iPad angucken, auf dem iPhone ging das schon immer. Bei Webseiten, die komplett in Flash programmiert sind, geht das aber nicht.

Warum kein Flash im iPad?
Die Gründe dafür, warum Apple nicht Flash an Bord haben will, sind unklar. Flash gilt z.T. als Performance-Killer oder als Sicherheitsrisiko. Zum anderen wird Flash im App-Store, der Bibliothek der Zusatzprogramme im iPhone, außen vor gelassen, weil Apple die Hoheit über die Programmierung behalten will und Flash für Unabhängigkeit von Apple sorgen würde. An Flash als einem wesentlichen Standard vorbeizugehen, was gerade für das Webseitenbetrachten wichtig ist, halte ich für einen deutlichen Usability-Nachteil.

Flash auf der Durststrecke?
Andererseits gibt es auch andere Tendenzen, von Flash abzurücken. So bietet YouTube die Filmdarstellung alternativ zum Flash-Format auch in der relativ neuen Programmiersprache HTML5 an, was ressourcenschonender ist aber nur in einigen aktuellen Browsern läuft. Überlebt sich Flash als platzsparendes Datenformat langsam?

Links zu Beiträgen zum Thema „iPad“ auf Endoplast:
Artikel über das iPad als Musthave-Accessoire
Artikel zum iPad und dem Verlagswesen
Artikel zur erstmaligen Vorstellung des iPad
Grundsatzartikel zu Apple und dem Tablet-PC
Video zum wahren Kern des iPad
Video zur Vorstellung des iPad in San Francisco

0 Kommentar(e) zu diesem Beitrag

1 Trackbacks fr diesen Beitrag

  1. iPad: Kann ich Apple auch weiterhin liebhaben? | endoplast.de schreibt:

    […] zu Beiträgen zum Thema „iPad“ auf Endoplast: Artikel über einige technische Grundlagen des iPad Artikel über das iPad als Musthave-Accessoire Artikel zum iPad und dem Verlagswesen Artikel zur […]

Kommentare zu diesem Beitrag

Advertise Here

Unsere Fotos auf Flickr

Alle Fotos ansehen

Advertise Here