Was ist Kunst

Neue Kunst entsteht im Spannungsfeld zwischen Können und Nicht-Können. Können und Nicht-Können bedingen sich im zeitlichen Rahmen der Gleichzeitigkeit. Das heißt: Wenn Dilettantismus und Könnerschaft im gleichen Augenblick aufeinander treffen, besteht die Chance, innovative Kunst zu schaffen.

Denn Könnerschaft als Fähigkeit, alles Imaginierte in eine Form zu bringen, abbilden zu können bzw. zum Bild oder Kunstobjekt werden zu lassen, und Nicht-Könnerschaft als die Abwesenheit absichtsvoller Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten, schaffen ein Spannungsfeld zwischen Zielorientierung und zufallsorientierter Beliebigkeit.

Das höchste künstlerische Ideal ist nicht etwa, alle Möglichkeiten kontrollieren zu können, sondern Absicht und Absichtslosigkeit in Form einer Mischung aus Zielorientierung und Zufälligkeit miteinander interagieren zu lassen. Kunst, die Neues schafft, wird so zum Ergebnis des größtmöglichen Widerspruchs, bestehend aus einer Möglichkeit und einer Unmöglichkeit.