Posts in category: Kunst
„Feelers“ von Ari Weinkle: Organische Tentakel-Buchstaben

Feelmann. Feelers nennt der Typograf Ari Weinkle seine larvenartigen Tentakel-Buchstaben, die sich bewegen, wenn man nicht aufpasst. ;-) Das Gesamtprojekt kann man auf Behance begutachten. Oder auf Tumblr. Feelers ist Teil des Creators Projekt, einem Kunst-Medien-Gesamt-Projekt. Zum Creators Project gibt es hier weitere Informationen. Kommentieren.

Gut Holz und gar nicht zum verrückt werden: John Grade bei MadArt

Muster des Lebendigen. Künstler John Garde und sein Team bei MadArt bilden im Middle-Fork-Projekt lebendige Formen aus kleinen Holzkacheln nach. Sie erschaffen so die äußere Form eines Baumes in einer gewebeartigen Struktur. Die Holz-Skulptur geht für zwei Jahre auf Reise, um dann zu dem Ort im Wald zurückzukehren, an dem der Originalbaum stand und dort […]

Moebius: Zeichnen als „Ich“-Formung oder Reise in den Wahnsinn

MoebiusSchleife. Ein Jahr vor dem Tod von Moebius gab es vom 12. Oktober 2010 bis zum 13. März 2011 (er starb am 10. März 2012) eine Retrospektive seines Werkes in Paris, das von der Kunststiftung Fondation Cartier pour l’art contemporain unter dem Titel Moebius-Transe-Forme ausgerichtet worden war. Jean Giraud war einer der wenigen Comickünstler, der sowohl […]

Jean Giraud: Das Selbstverständnis eines Künstlers

OmniMoebius. Comiczeichner und Illustrator Jean Giraud/Moebius ist froh, dass er nicht lange ausgebildet wurde und zur Schule gegangen ist, weil er so darum herum gekommen ist, dass sein Geist domestiziert wurde. Moebius sagt, dass der Künstler erlernte Wahrnehmungen hinten sich lassen muss, um etwas in sich entdecken zu können. Gelernte Wahrnehmungen hinderten den Künstler daran, […]

Ein Streifzug durch die Welt von Illustrator Moebius

Jean Girauds Illustralluminationen Am Anfang hat es mich etwas genervt, dass in der ersten Hälfte des Videos die Zeichnungen verzerrt werden, doch dann fand ich es passend. Die Zeichenwelt von Moebius aka Jean Giraud ist ein Trip in eine andere Welt. Eine Reise in die Phantasie, bei der man schon mal den Boden unter den […]

Jean „Moebius“ Giraud privat

Alltags-Elefantasie Das hat etwas von jener Kühnheit, die für Fans des Comic-Illustrators Jean Giraud (Pseudonym: Moebius) wichtig und vielleicht auch heilsam ist: eine kleine Dokumentation, die Comiczeichner Giraud in seinem Alltag zeigt. Moebius realpolitisch Ich kann leider kein Französisch und verstehe kein Wort davon, was da gesprochen wird aber es ist gut zu sehen, wie […]

Comiczeichenkunst 1972: Jean Giraud, Neal Adams und Joe Kubert im zeichnerischen Wettstreit

Gipfelstürme: 1972 trafen sich drei Schwergewichte der Comic-Zeichenkunst zu einer Zeichensession und zeigten dabei vor laufender Kamera, inwieweit sie sich spontan auf die Situation des zeichnenden Miteinanders einlassen können. Jean Giraud: ein erwachsener Zeichenstil Der erste war Jean Giraud noch in den Tagen, in denen sein Stil bei Leutnant Blueberry von der Pinsellastigkeit seines vorherigen Auftraggebers Jijé, […]

Spießrutenlaufen als Frau in NewYork

ManHattan. ManHunting: Als Frau will man vielleicht, wenn man mag, gewürdigt werden – aber niveauvoll. Was hier in knapp zwei Minuten aus einem 10-stüdigen Fußmarsch durch Manhattan zu sehen ist, ist billige Anmache von niveaulosen Männern. Vielleicht wollen sie nichts wirklich Böses. Aber ganz sicher machen sie sich keine Gedanken darüber, wie sich eine Frau […]

Aus einem Foto ein digitales Akquarell machen

Pinselesk. Aus einem Foto kann man über geschickte Maskierung und virtuelle Werkzeuge eine digitale Aquarellversion des Bildes erstellen. Der Vorgang ist relativ kompliziert und benötigt zum beseren Verständnis der weitergehenden Funktionen von Adobe Photoshop CC Fortgeschrittenen-Konw-how. Genutzt werden selbst definierte digitale Pinsel. Einmal mehr verblüffend, wie die virtuelle Welt nicht nur die Werkzeuge sondern auch die […]

Aus einem Foto ein niedrig aufgelöstes Polygonbild machen

PhotoStopp. Adobe Photoshop ist der Platzhirsch unter den kommerziellen Bildverarbeitungs- und Bildbearbeitungsprogrammen. Eine Art virtuelles Fotolabor, in dem man inzwischen auch 3D-Objekte erzeugen und bearbeiten kann. Eigentlich gibt es genau besehen im Reich der Bilder kaum etwas, was man nicht damit machen kann. Auf YouTube findet man immer wieder höchst komplexe Tutorials, die zeigen, dass […]

Edie Sedgwick

Warholia. Andy Warhol, der die Kunst kommerzialisierende Pop-Art-Künstler, hatte in seinen besten Zeiten die Factory betrieben, einen Ort der Kreativität, an dem Filme entstanden, seine Bilder, sein Grafik-Design und seine Medienkampagnen. Denn was gar nicht so in die Köpfe gedrungen ist: Warhol war auch Grafik-Designer, der das Lippen-Logo für die Rolling Stones entwarf oder die Banane für […]

Banksy-Supermarkt

BankMusik. Die Welt ist seine Leinwand: Banksy, ein großer unbekannter Streetartist, dessen Bilder in vielen Großstädten der Welt gesprüht sind, ist lange in der etablierten Kunst angekommen. Seine Kunst ist auf dem Kunstmarkt sogar richtig teuer geworden. Jetzt hat er sich mit einer spektakulären Aktion dagegen gestemmt. Als Straßenhändler verkleidet, bot er am eigenen Stand […]

Der Kunsst

GunstKuss. Es gibt eine Redewendung, die lautet „Kunst kommt von Können“. Sie hebt auf die handwerklichen Fertigkeiten eines Künstlers ab. Aber wer kann heute noch richtig malen? Wer will es? Wer muss es? Wer will im Zeitalter des virtuellen Zweitverweltlichung überhaupt noch einen Pinsel halten, ein Instrument real spielen? Die Produktion von Kunst verschiebt sich […]

Xerxes, Tempo 300

Millernium. „300“ ist der Name eines preisgekrönten Metzel-Comics von Frank Miller aus dem Jahr 1998 und wurde 2007 ein erfolgreicher Film an den Kinokassen. Der Nachfolge-Film um Kaiser Xerxes, der schon in „300“ eine Hauptrolle gespielt hatte, und „300 – Rise Of An Empire“ heißt, wird 2014 an den Kinokassen noch mehr digitales Blut vergießen und […]

Papierazzi Li Hongbo

Papierrazzia. In diesem Beitrag sieht man, wie der Papierkünstler Li Hongbo seine Skulpturen, von denen hier schon die Rede war, herstellt. Es sind große Blöcke aus gefaltetem Papier, die er wie ein Bildhauer bearbeitet. Er fräst das Papier maschinell in Form. Kommentieren.

Pipapo-Papierpro

PapeerGroup. China und Japan haben lange Traditionen in Sachen Papier-Falttechnik, mittels derer beispielsweise Papier-Lampions hergestellt werden. Dieselbe gewebeartige und Papierblätter verbindende Klebe- und Falttechnik kommt in der Kunst des Chinesen Li-Hongbo zum Einsatz. Seine Papierskulpturen sind aus tausenden Blatt Papier zusammengesetzt und lassen sich in sich leicht verschieben, auseinanderziehen, auffächern und strecken. Die flexiblen Skulpturen […]

Zeitraffer-Zeitlupings

GeballtVerherrlichung. Wie sehr die Zeit vergeht und was in einer extrem kurzen Zeitspanne tatsächlich geschieht, das kann man am besten sehen, wenn Zeit zusammengefasst und komprimiert wird – im Zeitraffer. Sieht man die Zeitraffer, rafft man die Zeit besser. Kommentieren.

300: Rise of the Empire

ReisSack. Die Einschläge kommen näher. Hier der erste Trailer des am 1. August 2013 in unsere Kinos kommenden Metzelfilms. Nach dem Megaerfolg des Kinofilms „300“ sucht uns nun das Sequel heim: „300 – Rise of the Empire“. Es ist eine Verfilmung nach Frank Miller’s Comic „Xerxes“, das lange angekündigt war, von dem ich aber immer […]

Tribut an Winsor McCay

ComicTräume. Eine kleine Einführung in das Werk des amerikanischen Illustrators, Comiczeichners und Trickfilmers Winsor McCay, der noch etwas in einer Ausstellung in Dortmund zu sehen ist. Die bekannteste Comicserien McCays waren „Little Nemo in Slumberland“ (1905–1914), „Dream of a Rarebit Fiend“ (1904–1913) und „Little Sammy Sneeze“ (1904–1906). Weitere Werke waren „The Story of Hungry Henrietta“ (1905), […]

McCay GoogleDoodle

SchubiDoodle. Google’s Doodles sind kleine Illlustrationen, die die simpel-spartanische Google-Suchseite etwas aufhübschen sollen und oft einem Jahrestag oder Geburtstag Referenz erweisen. Dieses hier ist aufwändig animiert und bedient sich zahlreicher Illustrationen, die Winsor McCay für den Comic „Little Nemo in Slumberland“ geschaffen hatte. Es stammt anlässlich des 107. Geburtstages der ersten Folge dieses Comics vom […]

Winsor McCay Hannover

NeydFaktor. Die Dortmunder Winsor-McCay-Ausstellung ist eine Wanderausstellung, die im letzten Jahr in Hannover zu sehen war. Das Filmchen läßt den damals scheidenden Direktor des Wilhelm-Busch-Museums, Dr. Hans-Joachim Neyer, in Sachen Winsor McCay, seinem Parade-Comic „Little Nemo in Slumberland“ und bezüglich der Zeichentrickfilmerei McCays zu Wort kommen. Bestimmt schaut manch anderes Museum etwas neidisch auf diese […]

Austellung Winsor McCay

WinsorKnoten. Hier im Film ist einiges zu sehen, was auch in der Ausstellung zu Winsor McCay zu sehen ist, die gegenwärtig noch in Dortmund läuft. McCay wird hier nicht zuletzt als Erfinder des Zeichentrickfilms als vergessenes Genie beschrieben. Hoffen wir, dass der Knoten des Vergessens platzt und viele sich auf den Ausnahmezeichner rückbesinnen. Kommentieren.

Little Nemo Animation

CayManInsel. Winsor McCay, der Comic- und Trickfilmzeichner, der um die Jahrhundertwende mit seinem Zeitungscomic „Little Nemo in Slumberland“ Maßstäbe gesetzt hat, war ein Extrem-Vielzeichner. Hier im Film ist er zu sehen, wie er eine Wette anschließt, innerhalb eines Monats 4.000 Zeichnungen für einen Zeichentrickfilm fertigzustellen. Immer wieder schön, wie McCay mit den Medien, in denen […]

Menschen-Kaleidoskop

StrukturVertrieb. Wir alle lieben die strukturierten Muster von Symmetrien, Fraktalen und Kaleidoskopen. Und natürlich: Menschen. Was also liegt näher, sich dieses Filmchen „L’Homme Grotesque“ von Pask D’Amico und Klesha production anzugucken, in dem all das zusammengefügt wird? Kommentieren.

Mandelbrot-Entzündung

MandelbrotSpiele. Eine Reise durch die fantastischen Welten fraktaler Mathematik. Alle diese Abbildungen sind automatisierte grafische Visualisierungen mathematischer Formeln. Am Ende der Reise sehen sie aus wie das Leben selbst. Was sagt uns das? Lieber nicht drüber nachdenken. Ab Timecode 1:40 werden die fraktalen Welten dreidimensional und noch eindrucksvoller. Wie bedrückend das aussehen kann

Nicht ungern Hans Unstern

Glückshans. Hans Unstern ist ein verrückter Liedermacher, Songpoet und Pop-Artist, der sein wahres Ich vor der Öffentlichkeit verbirgt. Eine Art deutscher Thomas Pynchon; denn der amerikanische Autor versteckt sich bis heute. Hier im Musik-Video sind die herrlichen Zeichnungen von Roland Brückner zu sehen. Im Grunde ist es eine ganze lange Zeichnung, die aus einem Strich […]

Orgasmus-Kunst

Sxunst: Der Künstler Clayton Cubitt bittet in seinen Videos jeweils eine Frau, einen literarischen Text zu verlesen. Während sie liest, wird sie sexuell stimuliert und bekommt vor laufender Kamera einen Orgasmus. Und der Zuschauer darf ihr dabei zusehen. Ist das Kunst? Oder Unterhaltung? Emotion und Sexualität Die Besonderheit: Keinerlei Nacktheit, nur die Emotion wird gezeigt. Das […]

Pixel-Kunst

Punktum. Siehe da: So wie die Welt aus vielen kleinen und immer kleineren Bausteinen zusammengesetzt ist, besteht unsere virtuelle Welt aus Pixeln. Kommentieren.

Fernseh-Fernweh

TV-Folter. Die Endgültige Wahrheit über das Fernsehen. Hier zeigen uns Worte viel eindringlicher, was Fernsehen ist, als die Bilder des Fernsehens selbst. Kommentieren.

Barron Storey

ArtAtWork. Einer der größten Illustratoren Amerikas und darüber hinaus. Hier ein weiteres Video über die Skizzenbücher, die Visual Journals, von Barron Storey, dem Illustrations-Professor, der auch einen großen Einfluß auf die moderne Comickultur ausübt. Kommentieren.

Op-Art Evoke 2011

Evoks. Erinnert an „Star Wars“ ist aber was ganz anderes. Richtig geschrieben „Evoke“ ist eine Party, die heute in Köln-Kalk zuende geht. Dort treffen sich angesichts der „GamesCom“, die vom 17.-21. August stattfindet, ein paar Hundert Computer-Versierte, hören Musik, schauen sich audiovisuell aufgehübschte Projekt-Präsentationen an – die Demo-„Compos“, die auch vom Publikum bewertet werden – […]

JonathanMeese total.5

Künstler-Pech. Die Zielgruppe von Meese und seiner Galerien ist gar nicht „die Masse“ sondern es sind betuchte Kunden, die sich Kunst leisten können und in Ausstellungen und Performances auch erwarten, überrascht, unterhalten und verblüfft zu werden. Da kommt Performer Jonathan Meese gerade recht. Wo Künstler wie der Chinese Ai Weiwei tatsächlich gegen Mißstände protestieren und […]

JonathanMeese museal.4

Beuys-Faktor. Jonathan Meeses Werk profitiert von seiner medial verbrämten Selbst-Stilisierung. So wie Josef Beuys theatralisch-pathetisch und medial wirksam in einem recht eitlen Akt der Selbststilisierung in einem Ruderboot über den Rhein übersetzen ließ, um aus seiner Entlassung aus der Düsseldorfer Kunstakademie ein Kunststück zu machen, so tritt Meese mit Vorliebe in Performances an die Öffentlichkeit, […]

JonathanMeese fatal.3

Massen-Produktion. Das Feuilleton verbreitet sich darüber, dass Meese wie ein Kind sei. Tatsächlich agiert er wie ein solches, ergeht sich in einer infantilen Selbstdarstellung und sondert in seinen Performances nicht enden wollende Plattitüden ab. Seine vermeintlich naive Weltsicht als „Enfant terrible“, als schreckliches Kind, ist nicht das Problem, es sind eher die ökonomischen Begleiterscheinungen: Seine […]

JonathanMeese medial.2

Kunst-Messias. Jonathan Meese proklamiert eine Auferweckung der Kunst aus einem selbstgewählten Dornröschen-Schlaf, dabei produziert er fließbandmäßig Austauschbares, hat sich ein paar simple Reizthemen gegriffen, wie „Militarismus“ oder „Hitler“, die er permanent – sich selbst wiederholend – bearbeitet. Er agiert marketingmäßig, indem er sich selbst stilisiert und dabei von Beuys oder Gilbert & George gelernt hat, […]

JonathanMeese radikal.1

Naive Kunst. Künstler, die auf die Gesellschaft einwirken, müssen außen stehen, damit sie einen unverstellten Blick haben – so das gängige Bild. Wer nicht sozial eingegliedert ist, wer absonderliche Ansichten hat und ebensolche Verhaltensweisen an den Tag legt, ist niemals kompatibel mit der Mainstream-Gesellschaft und kann ihr so wunderbar den Spiegel vorhalten. Das hat etwas […]

Thom Yorke dancing

Alternative-Astair. Thom Yorke, der Sänger, Instrumentalist und Komponist bei der Combo „Radiohead“ ist, legt auch schon mal eine kesse Sohle auf’s Parkett. Zumindest bei dem Stück Lotus Flower von ihrem achten Album, „The King of Limbs“.

Smithsonian’s Zensur

Gottesblessterung. Es begab sich im Dezember letzten Jahres, dass das Washingtoner Smithsonian-Institut, eine bedeutende amerikanische Forschungs- und Bildungseinrichtung, die auch Museen betreibt, ein künstlerisches Video aus einer Ausstellung verbannt hatte. Man weiß ja, dass in den USA mit religiösen Themen, auch im weitesten Sinne, nicht zu spaßen ist. In dem Video ist eine Jesus-Holzfigur zu […]

Das Antlitz der Mathematik: Fraktale Mandelbrot-Mengen als Polaroid der Chaostheorie

Es gibt Themen, die unglaublich einflußreich sind aber dennoch sehr fern erscheinen. Einsteins Formel E = mc² als Teil der Relativitäts-Therie gehört dazu. Oder die Chaos-Theorie. Diese hier im Video zu sehende, auf reiner Mathematik basierende Sichtbarmachung der Struktur der Welt könnte für Oberstudienräte und wertkonservative CDU-Politiker unter Umständen erschreckend sein. Denn dies sagt aus, […]

Don’t blink

Santa Clause. Eine Art frühweihnachtliches, futuristisches Blinken. Kommentieren.

Godard’s Trailer

Bildersturm. Diesen Trailer hat der französisch-schweizerische Regiseur Jean-Luc Godard für seinen Film „Film Socialisme“ zusammengeschnitten. Es ist die Parodie auf einen Trailer geworden, die Begleitmusik provoziert zusätzlich. Auch im Alter scheint sich der Filmemacher dagegen zu wehren, Erwartungshaltungen zu erfüllen. Kommentieren.

Godard’s Geburtstag

Doppel-Realitäten. Jean-Luc Godard drehte 1978 eine Reihe von Kurzfilmen, in deren Mittelpunkt die Sichtweisen von Kindern stehen. Der sperrige Titel: „France/Tour/Detour/Deux/Enfants. Mouvent.“ Interssant, wie im Dialog mit einem Kind eine grundlegende philosophische Frage offengelegt wird. (Auch wenn das Kind hinterher denken sollte, dass der Regisseur bescheuert ist.)  Godard ist einer der größten europäischen Filmemacher. Er […]

Throbbing Gristle’s Thing

Non-Musical. Throbbing Gristle sehen sich weniger als Musikgruppe denn als Art-Performer. Als Gruppe, die eigentlich nicht nur Musik machen sondern Gesamt-Kunstwerke auf der Bühne schaffen wollte, stehen sie in der Tradition vieler Nicht-Musiker, die von Kunsthochschulen kamen, dann aber doch begnadete Musiker geworden waren. Dazu zählten Bands „Roxy Music“, die „Talking Heads“ oder die Post-Rocker […]

Porno-Dichter-Lesung

Untitled from laurel nakadate on Vimeo. Ein Frauenfilm: Die Regisseurin/Videokünstlerin Laurel Nakadate filmt die Porno-Darstellerinnen Kate Kastle, Stacey Dollar, Robbye Bentley, Lucky Starr, and Stacy Adams dabei, wie sie Gedichte der Autorin Dora Malech vortragen. Sie haben beim Vortrag ihre Arbeitskleidung an. Die Vor-Lesungen finden an Orten wie Schlafzimmern oder Badezimmern statt. Literatur und Porno […]

Mark Millar’s Nemesis

Speed-Dating. Manchmal geht alles ganz schnell: Comic-Autor Mark Millar war schon immer für eine Kontroverse gut. So kam es in 2001 zum künstlerischen Zerwürfnis über die Comicserie „The Authority“ beim Comic-Verlag DC, weil der Verlag permanent zensierte und dem provokanten Autor das Leben schwer machte. Millar konnte aber bei Konkurrent Marvel-Comics übergangslos große Erfolge feiern. […]

Collagen von C.Parentela

Recycling. Aus Versatz-Stücken etwas Neues machen – das ist die Kunst der Collage. Hier einige Beispiele des italienischen Künstlers Claudio Parentela. Kommentieren.

Hands up! Hände hoch!

Foto-Grafisch. Es gibt ein sehr außergewöhnliches Kinderbuch. Es heißt „Ein Elefant auf meiner Hand“ von Lucie Albon. Die Illustrationen sind Bilder, die auf Menschen-Hände gemalt sind, die wiederum bestimmte Formen bilden. So bildet eine Hand mit nach unten gespreizten Fingern eine gehenden Elefantan nach. Der noch weiter abgespreizte Daumen ist der Rüssel. Dieses Konzept bewegt […]

Frank Miller’s Bildsprache

Tele-Visionen. Der Comic-Schöpfer Frank Miller – Autor und Zeichner in Personalunion – hat begonnen, seine gezeichnete Welt in die Welt des Films zu übertragen. Er hatte zwischenzeitlich verlautbaren lassen, den Comics den Rücken kehren zu wollen. Doch der kommerzielle Erfolg in der Film-Branche läßt auf sich warten. Lediglich als Schöpfer der Original-Vorlage zum Zack Snyder-Film […]

Soziales Experiment

Vorhang auf. Eine Idee trifft auf die passende technische Umsetzung – und schon hat man eine (soziale) Kunst-Aktion oder soziale Plastik oder wie immer man dieses Happening nennen will. Lustig ist es auch noch. Kommentieren.

Frank Miller’s 300

Massenmord. „300“ ist ein hochdekoriertes Comic-Buch, das in den USA zunächst zwischen Mai und September 1998 als Miniserie erschienen war, um dann in einem feisten, querformatigen Hardcover-Buch, den Anspruch seriöser Unterhaltung vorzugaukeln. Tatsächlich war es einmal mehr eine platte Männer-Fantasie. Es handelt von 300 Griechen – genauer gesagt: „Spartanern“ –, die sich einer persischen Übermacht […]

Moebius‘ Arzak (14)

Möglichkeiten. Im letzten Teil der Arzak-Trickfilm-Serie setzt Moebius verschiedene Zeichen- und Maltechniken ein, um den Realitätsbegriff visuell zu hinterfragen. Ist etwas, das wir sehen, konkret da oder könnte es eine Fiktion sein? Wieder spielt der Fernseher eine Rolle und wieder kann man sich nicht sicher sein, wer in welcher Wirklichkeit agiert. All das kommt wie […]