Lebenszeit
Dr. Zigian hatte seine Arbeitswoche beendet und war in die Stadt gefahren, um seine Frau von einer Dichterlesung abzuholen.

Im Flur vor dem Veranstaltungssaal begegnete er einer Bekannten seiner Frau, die ebenfalls ihren Mann abholen wollte. Sie begrüßten sich höflich. Dr. Zigian erkundigte sich nach ihrem Befinden, auch, weil sie müde wirkte. „Ich komme direkt von der Arbeit“, sagte sie. „Ich bin völlig kaputt.“ Dr. Zigian sah sie besorgt an: „Sie arbeiten für Zwei. Teilen Sie sich Ihre Arbeitsstelle mit jemandem.“ – „Dann verdiene ich aber nicht genug.“ – „Aber so leben Sie nicht genug.“ Sie lächelten sich an.