Posts in category: Musik
Adele: Chasing Pavements 2008 live

Anlässlich des Todes von Prince konnte man noch einmal über seinen musikalischen und businessmäßigen Werdegang nachdenken. Er war in den 1980er Jahren ein weltweiter Megastar gewesen. Dann hatte er sich von der Plattenindustrie distanziert, hatte sich sogar seines Namens (The Artist formaly Known as Prince) entledigt und war gemessen am vorherigen Erfolg in der medialen […]

Lauryn Hill: Doo Wop (That Thing)

Lauryn Hill, die Ex-Sängerin der Fugees, sprach oft und gerne von all dem oberflächlichen Materialismus und singt in ihrem Lied Doo Wop (That Thing) indirekt davon, auch wenn es darin eigentlich eher um Beziehungen geht: „It’s silly when girls sell their soul.“ Der Titel ihres Albums The Miseducation of Lauryn Hill von 1998 lehnt sich […]

Fugees‘ Fu-Gee-La: Ooh la la la la la la la la la la la

Hier ist einer der Erfolgssongs vom Fugees-Album The Score zu hören, der den Titel Fu-Gee-La trägt und im Refrain andererseits Ooh la la la erklingen lässt. 17 Millionen Alben hatten die Fugees von ihrem Album in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre verkauft. Kritiker, Massen und Musikerkollegen waren gleichermaßen verzückt. Tatsächlich sollte die Art, wie die […]

Fugees: Killing me softly gehiphopt

Die Fugees (abgeleitet vom Begriff Refugees = Flüchtlinge) haben Mitte der 1990er-Jahre gezeigt, wie der musikalische Melting-Pot Amerika funktioniert. Der einmalige Sound der Gruppe, der in seiner Blüte nur auf dem Album The Score (1996) zu hören ist, vereinigt mannigfaltige Musikstile und glänzt in seinen besten Momenten durch die natürlich-lockere Integration all der Einflüsse aus […]

Roberta Flack: Killing me Softly with his Song

„Killing Me Softly with his Song“ ist unter den Evergreens eines der schönsten und formvollendesten Lieder – Komposition, Arrangement und Gesang greifen atmosphärisch kongenial ineinander. Das Lied wurde 1971 von Charles Fox komponiert und von Norman Gimbel getextet, 1972 das erste mal mit Lori Lieberman aufgenommen, schließlich 1973 mit Sängerin Roberta Flack ein Hit und […]

Mein Herz schlägt schneller als Deins

Andreas Bourani singt über das Ungleichgewicht in der Liebe, wenn der eine weniger liebt als die andere. Auf anderen Wegen scheint (mit zur Zeit weit über 14 Millionen YouTube-Zugriffen) einen Nerv zu treffen. Ein Musiker, der die passenden Worte zur Melodie und zum Gesang gefunden hat – mal emphatisch wie bei Auf uns, mal melancholisch […]

Bob Dylan und die Schubladenkunst

Wie schön wäre es, man könnte Kunst bzw. das Werk eines Künstlers von der Wahrnehmung durch die Medien trennen. Bob Dylan wollte in jungen Jahren nur seine Musik machen und konnte den ganzen (Medien-)Zirkus um seine Person nicht wirklich ernst nehmen. Hier sieht man ihn bei einer Pressekonferenz, die Fragen der Journalisten unterlaufen. In anderen […]

David Lynchs Musik-Video zu Chris Isaaks „Wicked Game“

Dass Filmregisseur David Lynch auch jede Menge Werbeclips gedreht hat, ist bekannt. Wir hatten über ein filmisches Triptychon schon einmal berichtet. Hier ist ein weiteres Musik-Video, das Lynch inszeniert hat. Es lebt zum einen davon, wie fotogen Chris Isaak ist, auch wie sehr sein Stück von Chat Bakers Gesang beeinflusst ist, in dessen Dokumentarfilm (gedreht […]

Chic und Nile Rodgers live in Serbien (2013)

ChicJazz. Einmal mehr der überragende Disco-Soul-Funk-Jazz-Rock der gut geölten Maschinerie Chic. Diesmal live in Serbien. Gespielt wird ein Set aus Chic-Hits am Anfang und im Endteil des Konzertes und dazwischen ein Set aus Hits, die Chic für Künstler wie Madonna, David Bowie, Duran Duran, Sister Sledge, Sheile B. and Devotion oder Inxs geschrieben und eingespielt […]

Richard Ashcroft und die Bedeutungsschwangerschaft: Check the Meaning

DataMeaning. Check the meaning oder die Bedeutung von etwas zu überprüfen, ist ein ehrenwertes Unterfangen. Was Richard Ashcroft hier sagen will, ist nicht ganz klar aber oft funktionieren Songtexte nicht über beinhart klare Aussagen, sondern über Atmosphärisches. Es geht um die ganz große Bedeutung, was man mit seinem Leben anfängt oder ob Liebe und Glauben […]

Chic: „Back In The Old School“ instrumental im 12“-Extended-Mix

SchoolCool. Nachdem wir die Vocalversion von Back in the Old School von Chic gebracht hatten, ist hier die Instrumental-Version als Extended-Version zu hören. Back in the Old School ist sozusagen die B-Seite der Single I’ll Be There. Beide Lieder gibt es im Download-Bundle einmal vocal und einmal instrumental. Wo I’ll Be There vocal besser klingt, […]

Chic: I’ll Be There als 12″ Extended-Mix

MultiChic. Wir hatten die erste Single von Chic seit vielen Jahren auf Endoplast mehrfach vorgestellt. Hier gab es sie in der Vocal-Version zu hören und hier instrumental. Inzwischen gibt es sie auf 12″-Vinyl und als Extended-Vocal-Mix. Dem geigenhalligen Produktionssound von Norman Whitfield bei den Temptations (z.B. auf dem Album Masterpiece) wird hier eine kleine Referenz […]

Rescue Me: Aretha Franklins Hilfeschrei

SaveOurSouls. Aretha Franklin kommt aus dem Gospel und gilt als eine der besten Soul-Sängerinnen. In den 1960er-Jahren hatte sie ihre Karriere begonnen, die der Popmusik einige Klassiker bescheren sollte, und der Rolling Stone hält sie sogar für die beste Sängerin überhaupt. Der Song Respect zum Beispiel brachte den afroamerikanischen Zeitgeist auf den Punkt und scheint […]

Johnny Mathis: “Love and Be Loved” von Edwards/Rodgers (1981)

ImageBruch. Wir hatten bereits das Stück I Want to Fall in Love von Johnny Mathis aus dem unveröffentlichten und von Chic geschriebenen, gespielten und produzierten Album I Love my Lady vorgestellt. Hier folgt eine weiteres aus diesem Album. Während Mathis auf I Want to Fall in Love gesanglich rund und fast wie Michael McDonald von […]

Johnny Mathis: „I want to fall in love“ als unveröffentlichte Chic-Produktion (1981)

Matchic. Elvis Presley, Frank Sinatra, Johnny Mathis – Johnny Wer? Nach den beiden Erstgenannten ist Johnny Mathis in den USA der erfolgreichste Sänger der ausgehenden 1950er- und 1960er-Jahre mit ‚zig Charterfolgen. Mathis blickte Anfang der 1980er-Jahre auf 25 Jahre als meist seichter Popmusik-Sänger zurück, als er 1981 das Album I Love My Lady von den Chic-Musikern […]

Chic featuring Nile Rodgers live in Australien

Notenschlüsselfigur XY unbekannt. Hier zu sehen ist Nile Rodgers 2013 in Australien mit seiner Soul-R&B-Funk-Disco-Jazz-Band Chic, die in den ausgehenden 1970er-Jahren und beginnenden 1980er-Jahren weltberühmt gewesen war. Gitarrist Nile Rodgers hatte danach erst zusammen mit seinem Partner und Bassisten Bernhard Edwards dann alleine erfolgreich als Produzent für internationale Popacts wie Madonna, Diana Ross oder David […]

Nile Rodgers: State Your Mind und die unsäglichen 1980er-Jahre

TrèshChic. Ein Stück, dem man die 1980er-Jahre im negativen Sinn ansieht: State your Mind stammt aus dem zweiten Soloalbum von Nile Rodgers, das unter dem Titel B-Movie Matinee 1985 erschienen war. Während das Debut-Album Adventures in the Land of the Good Groove von 1983 genialisch geschrieben und produziert war und kein schwaches Stück enthalten hatte, […]

„Get Lucky“ interpretiert vom Russian Police Choir

Luckgage. Das Über-Lied Get Lucky von Daft Punk durfte man auf YouTube in interessanten Coverversionen nachhören, von denen wir hier berichtet haben. Eine exotische hatten wir vergessen. Die reichen wir hiermit nach. ;-)

Christine and the Queens & Nile Rodgers – We are family

Srqueen. Die Französin Héloïse Letissier, die mit Drag-Queens befreundet ist, die sie zum Singen brachten, hat ein wunderschönes Cover von We are Family von Sister Sledge anlässlich des 30. Geburtstags des Fernsehsenders Canal+ am 4. November 2014 live performt. Mit dabei Nile Rodgers an der Rhythmusgitarre, der das Stück mit geschrieben hatte – und alle […]

Chic-B-Seite: „Back in the Old School“

Knew School. Teil der neuen EP I’ll be There von Chic ist das Stück Back in the Old School, das ebenfalls aus jahrzehntealtem, nicht verwendeten Material stammt. Sehr überzeugend ist das nicht. Eher ein schwacher Chic-Titel. I’ll Be There überzeugt mehr in der Instrumentalversion, da der hallige Gesang lange nicht so akzentuiert gemixt ist, wie das in […]

Chic: „I’ll Be There“ als Ode an Bernhard Edwards

Die neue Chic-Single ist 3:38 Minuten lang. Dieses Video ist mit Abspann und den paar Sekunden Vorspann etwas länger, beinhaltet aber genau die Musik, die man auch als Single hören kann. Die Original-Musik war 1980 auf dem produktiv-kreativen Höhepunkt der Soul-/R&B-Band Chic entstanden, und zwar für das Album Love Somebody Today von Sister Sledge, die […]

Daft Punk: „Lose Yourself to Dance“ mit Pharrell Williams und Nile Rodgers

Loser? The Winner takes it all: Auf eine krumme Weise haben Daft Punk das Erbe von Kraftwerk angetreten. Kraftwerk standen für artifiziell-technoide Popmusik. Ihr Image haben sie von Sprödheit der Anfangstage in ein technoides transformiert, in dem der Mensch zur Maschine oder die Maschine zum Menschen mutiert und die Grenze fließend ist. Musikalisch haben Kraftwerk […]

“Live at the Budokan“ von Chic als letztes musikalisches Zeugnis Bernhard Edwards

LiveSchick. Das Verblüffende an der Soul-Funk-R&B-Soul-Gruppe Chic ist, dass sie über die Jahrzehnte mit immer neuem Persoanl einen recht homogenen und wiedererkennbaren Sound kreiert hat. Hören kan man das auch auf Live at the Budokan, einem Livealbum, das 1999 veröffentlicht wurde und Material des Konzertes vom 17. April 1996 in Tokio in der Budokan-Arena enthält. […]

Chic mit einer Live-Version von „LeFreak“ (1978)

FreakOff. Man findet nicht viele YouTube-Video-Versionen von Chic-Stücken, die aus den Anfangstagen der Band in den 1970er-Jahren stammen und nicht per Playback sondern live eingespielt sind. Die Live-Version von Le Freak ist ein seltener Moment mit allerdings schwachem Gesang. Interessanter ist vielleicht aber auch, welche Stimmung Ende der 1970er-Jahre und Anfang der 1980er-Jahre herrschte. Das kann […]

Daft Punks „Get Lucky“-Video mit den beteiligten Original-Musikern

GetHub. Die beiden Herren Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem, die sich als Daft Punk nur mit futuristischen Helmen zeigen und damit wie Cro oder Sido nach ihnen Christos Masche der Verhüllung nachmachten, sind ziemlich spät, nachdem Get Lucky ein Welthit geworden war, mit einer Art inoffiziellem offiziellem Video rumgekommen, das die beiden anderen Protagonisten des […]

Peter-Hammill-Interview: Wie ist Grounding in Numbers von Van der Graaf Generator entstanden?

LuckyNumbers. Das sehr ausführliche Interview, das Mark Powell 2011 anlässlich des Erscheinens des Albums A Grounding in Numbers von Van der Graaf Generator mit Primus inter pares Peter Hammill geführt hat, dreht sich zur einen Hälfte um die vergangenen Zeiten der Band und auch darum, was aktuell in der Zusammenarbeit passiert war. Dabei gibt es zahlreiche interessante Informationen […]

Erste Chic-Single seit 23 Jahren: „I’ll Be There“ von Chic und Nile Rodgers

Chicuetta. Hier wurde ja schon mal auf die neue Chic-Single hingewiesen. Ich frage mich gerade; Kann jemand glücklicher sein als Nile Rodgers zur Zeit? Nachdem der Musiker an Krebs erkrankt war und den Tod vor Augen gehabt hat, nachdem er dann geheilt wurde und dem Tod von der Schüppe gesprungen ist, hatte er mit Daft Punk 2013 den […]

Wer ist Van der Graaf Generator? Eine Antwort

GrafErrator. Wie ist die Band Van der Graaf Generator als ambitionierteste Prog-Rock-Band entstanden? Eine englische Dokumentation über die anspruchvollste Art-Rock-Band vom Anbeginn in den ausgehenden 1960er-Jahren bis zum Album Godbluff. Mit interessanten Interviewpartnern, unter anderem Van-der-Graaf-Generator-Bassist Nic Potter, Saxofonist und Flötist David Jackson, die beide in der aktuellen Besetzung nicht mehr mit dabei sind. Vor […]

Van der Graaf Generator 2007 als Trio live mit „Still Life“

FanDerGraaf. Die heute alten Herren von Van der Graaf Generator hatten als Kunst-Rock-Band in den 1960er-Jahren angefangen, haben sich nach fast 30 Jahren wiedergefunden und ohne den prägenden Saxofonisten David Jackson als Trio weitergemacht. Ein Neuanfang im fortgeschrittenen Alter. Man höre und staune. Sie klingen richtig frisch. Toll. Kommentieren.

Florence+the Machine in Cosmic Love

Florenz. Adele und Sängerin Florence Welch haben etwa zur gleichen Zeit als Stimmgewalten erster Güte die Bühne der Popwelt betreten und wurden beide erfolgreich, auch wenn Adele der ganz große Erfolg in einer etwas anderen Größenordnung beschieden war. Florence and the Machine gründeten sich 2007 um Leadsängerin Florence Welch und bestehen in der größten Ausbaustufe […]

Van der Graaf Generators neues Album „Merlin Atmos“

KunstMusik. Der Engländer Peter Hammill ist eine musikalische Kategorie für sich. Mit seiner Band Van der Graaf Generator hat er sich in die Analen des anspruchsvollen ArtRock eingeschrieben, er selbst als Solokünstler hat bis heute 29 Studio-Soloalben veröffentlicht, bei zahlreichen Kollaborationen mitgewirkt und viele Livealben veröffentlicht. Seit 2005 sind Van der Graaf Generator nach 28 […]

Daft Punks Charleston

BeatExperience. Charleston-Retro-Dance zu Daft Punks Pop-Klassiker „Around the World“. Kommentieren.

Gemeinsames Interview mit Nile Roders und Bernhard Edwards von Chic

SchimmerTwins. Die Medienwelt ist schnell mit vergleichenden Superlativen bei der Hand, wenn jemand kommerziellen Erfolg hat. Das Songwriter- und Produzenten-Duo Nile Rodgers (Gitarre) und Bernhard Edwards (Bass) wurden in ihrer Hochphase bei der Gruppe Chic oder als Hitlieferanten für diverse andere erfolgreiche Künstler mit Lennon/McCartney oder Jagger/Richard verglichen. Das bezog sich nicht auf den Musikstil, sondern auf […]

Nile Rodgers: „Let’s hear“ David Bowie

LetsPlay. Die Entstehung von David Bowies Mega-Hit Let’s Dance vom damaligen Produzenten, Arrangeur (=Sound-Designer) und Gitarristen Nile Rodgers erklärt. Kommentieren.

Goldmund: Post-Klassik am Piano

NarzissenSpielwiese. Goldmund ist keine Gruppe, sondern ein Piano-Musik-Projekt des amerikanischen Multiinstrumentalisten Keith Kenniff. Ein bisschen hört man dem Stück In a Notebook die Ambienteinflüsse an. Erinnert mich an Brain Enos Music for Airports. Kenniff wirkt in weiteren musikalischen Projekten mit. Dazu gehört sein Solo-Musikprojekt Helios, in dem er sich elektronisch auslebt. A Pale Fire ist ein Ambientprojekt, […]

Alles richtig gemachen? Verliebt in der falsches Mädchen

Schön schräg und mein neues Lieblingslied. Gibts auch als Download. Dass man nur noch rumstottert und nicht mehr weiß, was man wie sagen soll, wenn man so richtig verliebt ist, das zeigt kein anderes Lied so schön wie dieses Lied. Gesungen hat das der Brasilianer Marcelo Araujo Alves im Rahmen der Fernsehsendung Deutschlandsucht-Suppenstar. Für alle, […]

Nile Rodgers und Chic: Single im März und ein neues Album im Juni 2015

Chicsaal. In der Popmusikkultur gibt es einige Künstler, die es vermochten, Genre-Grenzen zu überwinden und einen Einfluss auf unterschiedliche Musikstile und -Arten zu nehmen. Die Gruppe Chic war so ein Phänomen. Chic ist eine Discoband gewesen, 1976 gegründet und bis 1983, dem Niedergang der weltweiten Discomusikwelle, aktiv. Die Band hatte mit Dance Dance Dance, Le […]

Endoplast-Pop-Olymp: Coldplay: Magic

Coldpay. Betrachtet man manch eine Band, kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, es handele sich im Verlauf der Bandgeschichte um zwei verschiedene Gruppen. Das hat eine gute und eine schlechte Seite: Die gute ist, dass sich was bewegt, dass eine Band sich entwickelt. Dabei kann sie zwar einen fatalen Weg einschlagen aber besser irgendeine […]

Endoplast-Pop-Olymp: Katy Perrys „Roar“

Middle of the Roar: Was gehört dazu, ein Popstar zu sein? Das Aussehen? Das Selbstbewusstsein? Das Talent? Geniales Songmaterial? Katy Perry muss alles richtig machen, so scheint es, wenn man sich ihren Erfolg ansieht. Obwohl ihr Songmaterial nicht sehr kunstvoll oder eigenständig arrangiert ist und noch weniger stilvoll produziert. „Eine Ausnahme ist Roar, ein eingängiges Lied, das […]

10 Gitarristen: Form und Inhalt von Get Lucky

Gitarry. Get Lucky von Daft Punk mit Nile Rodgers an der Gitarre und Pharell Williams am Mikrophon ist jetzt schon ein Klassiker. Wir haben drüber berichtet. Der portugisische Gitarrist Andre Antunes, der seine erste CD veröffentlicht, hat hier Get Lucky mit den künstlerischen Mitteln von 10 großen, stilbildenden Gitarristen interpretiert. Er spielt das Stück in […]

Tom Browne live und im Interview

JetztJazz. Über Tom Browne, den Jazz-Trompeter mit dem 1980er-Jahre-Hit Funkin‘ for Jamaica war hier einige Male zu lesen. Pop-Fusion-Jazz-Musik nennt er seine Musik. Niemand fand das Lied, das später ein Klassiker der Disco-Musik werden sollte, beim Aufnehmen besonders, Um so mehr hatte der kommerzielle Erfolg überrascht. Das Label Jazz alleine hört Browne nicht gerne. Wenn man […]

Tom Browne und Joyce San Mateo live im Paradiso in Amsterdam

Yozz. Jazz-Trompeter Tom Browne mit dem Ensemble „What The Fonk“ live im Paradiso in Amsterdam. Mit dabei Arne van der Heijden (Keyboard, Gesang), Clint Rodriguez Maraña (Schlagzeug), Jay-Tee Teterissa (Bass, Gesang), Joyce San Mateo mit den beeindrucken einfühlsamen Leadvocals und Glenn Schwarzer (Gitarre). Kommentieren.

Funkin‘ For Jamaica live mit Lonnie Liston Smith 2012

ListonToTheMusic. Zu hören ist Fusionist Lonnie Liston Smith (Jahrgang 1940), der schon mit Jazz-Legenden wie Art Blakey und Miles Davies gespielt hat. Nach Funkin‘ For Jamaica kommt Sly and the Family Stones If You Want Me To Stay. Andere Größen haben Funkin‘ for Jamaica schon gecovert, beispielsweise Chaka Kahn. Herangekommen an das Original ist aber niemand. Kommentieren.

Tom Browne: Funkin‘ For Jamaica live in Paris 2011

BassStop. Eine akzentuierte 2011er-Version von Funkin‘ for Jamaica mit sehr fettem Bass von Nick Cook. Tom Browne an der Trompete mit Fusionmusiker Ronnie Laws am Saxophon. Außerdem mit dabei Jason Robelo am Piano, Troy Miller am Schlagzeug und Sista Pat mit schwacher Leistung beim Gesang. Kommentieren.

Tom Browne: Funkin‘ for Jamaica live in London 2010

BrownTown. Eines der einprägsamsten Stücke der Disco-Ära live in London. Die erste Hälfte der 1980er-Jahre war die Hochphase von Discomusik und der Funkmusik in den Hitparaden. Darunter gab es viele gute und auch anspruchsvolle Stücke. Viele bekannte Acts aus aus Rockmusik und Jazz ließen sich davon inspirieren oder versuchten auf den Zug aufzuspringen. In dieser Phase hatte Tom […]

Tom Browne: Die Story hinter „Funkin‘ for Jamaica“

MoMoney. Funkin‘ for Jamaica, ein Klassiker der Funk- und Discomusik, gespielt, arrangiert und produziert von Könnern, die aus der Jazz- und Smooth-Jazz-Szene stammen. Tom Browne erzählt und zeigt hier in fünf Minuten, wo das Stück aufgenommen worden war, das auch heute noch mit seinem Namen verbunden ist. 20.000 Dollar hat er in Spitzenzeiten mitunter täglich […]

Tom Browne: Funkin‘ for Jamaica

BrownesWille. Tom Browne (Jahrgang 1954) ist aus Sicht des Massengeschmacks eines jener musikalisch anspruchsvollen One-Hit-Wonder, die in der Öffentlichkeit punktuell wahrgenommen werden und dann wieder verschwinden. Obwohl Tom Browne ein Jahr später mit Thighs High (Grip Your Hips and Move) als Auskopplung aus seinem dritten Album einen weiteren kleineren Hit hatte, der musikalisch allerdings weniger überzeugen […]

Commodores-Funk: Machine Gun

FunkHaus. Die Motown Record Company (außerhalb der USA auch: Tamla-Motown) war ab 1959 ein Soullabel, aus dem große Künstler wie die Jackson Five, Steve Wonder, James Brown, The Temptations oder Marvin Gaye hervorgingen. Die Wirkung von Motown ist auf mehreren Ebenen zu sehen: Musikalisch war das Label bis Ende der 1970er-Jahre innovativ, zum anderen war […]

The Sensational Alex Harvey Band: Rockklassiker „The Faith Healer“

HealBilly oder: Als ich einmal auf einem Gitarrenriff gestrandet war: The Faith Healer ist ein Rockmusik-Klassiker aus den 1970er-Jahren und enthält eigentlich alles, was die Hits dieser Zeit ausgemacht hat. Experimentierfreude, ein äußerst einprägsames Gitarrenriff und ein vergleichsweise komplexer Gesang, der interessant mit der Instrumentierung verschränkt ist. Ein gerüttelt maß an Theatralik und einiges an Kryptik runden den musikalischen […]

James Brown schmeißt die Sex-Maschine an

BrownSugar. James Brown mit Sex Machine in einer Liveversion von 1971. James Brown’s Musik war blusig, vor allem aber funky, und im Video sieht man, wie hypnotisch er sein konnte. James Brown lebte diese Musik und wurde zum Vorbild für nachfolgende Generationen, die sich auf ihn beriefen: Michael Jackson bekannte sich zu seinem Vorbild und dessen Tanzschritten […]

Barry White: Can’t get enough of your Love, Babe

WhiteWurf. Am Anfang steht die Leidenschaft. Zu Beginn seines großen Erfolges als Soulsänger war Barry White detaillierter, gefühlvoller, einfühlsamer seinem eigenen Werk gegenüber. Am Ende hatte man bei Live-Auftritten auch schon mal den Eindruck, dass er über die Bühne lief und sein Programm nur noch abspulte – der Preis dafür, wenn man ein Lied unendlich mal oft […]

Der kleine Michael Jackson

MiChaeild. Michael Jackson, am 29. August 1958 geboren und mit 50 Jahren am 25. Juni 2009 in Los Angeles gestorben. Er war erst 13, als er 1971 seine Solokarriere begann, da hatte er mit den Jackson Five allerdings schon lange ein paar Welterfolge feiern können. Michael Jackson hatte als Kinderstar begonnen, lebte quasi ab seiner […]

Barry White liebt Lisa Stansfield

WhiteWedding. In den ausgehenden 1970er-Jahren – eigentlich dem Jahrzehnt des „Prog-Rock“, des durchdacht-langweilenden Progressive Rock oder Art Rock – bekam Disco-Musik, die bis dahin als niveaulose Tanzmusik imagemässig gleich auf mit Schlager und Trallala rangierte, völlig neue Impulse. Auf Endoplast war darüber ausgiebig nachzulesen. Die kurze Blüte anspruchsvoller Discomusik mit Gruppen wie Chic hielt als […]

Mit freundlichen Grüßen

FantaCoola. „Fanta 4“, „Die Fantastischen Vier“ mit Poesie in ein paar Zeilen. Neben der Abkürzungsidee sind in dem Lied „MfG“ unter anderem die Zeilen „Die Welt liegt uns zu Füßen/Denn wir stehen drauf/Wir gehen darauf/Für ein Leben voller Schall und Rauch/Bevor wir fallen/Fallen wir lieber auf.“ Gut gedichtet, zwischen Werbedeutsch und Hochkultur. Kommentieren.

Video: Kissen, küssen, liebhaben

KussKuss. Küssschlacht – Liebe ohne gesprochene Worte. Kommentieren.

Strawberry original

FieldFree. Strawberry Fields Forever im Original. Produziert wurde es von George Martin, der auch „der 5. Beatle“ genannt wurde. Er hat fast alle Platten der Beatles bis auf das Album Let it Be produziert, das klangteppichmäßig von Phil Spector mitproduziert worden war. Während Paul McCartney Griffigkeit und Eingängigkeit in die Musik einbrachte und John Lennon Experimentierfreunde, hielt […]

StrawberryFields-Demos

FühlViel. Strawberry Fields Forever von den Beatles in drei Demoversionen, die John Lennon singt und spielt. In der ersten singt er zuhause zur Gitarre. In der zweiten Demo ab 4:00 singt er zum Mellotron. In der dritten ab 6:08 ist er ebenfalls zur Gitarre zu hören. Schon in der ersten Demo ist zu hören, wie […]

Nichts ist real

StrawDoc. Die Beatles waren die perfekte Band zwischen Pop, Rock, Kunst und Avantgarde. Zwischen Gassenhauern wie Ob-La-Di Ob-La-Da und dem artifiziellen Nr. 9 liegen Welten, wie auch zwischen John Lennon und Paul McCartney Welten lagen. Der eine eher leicht und oberflächlich, der andere aufbegehrend, kritisch und tiefsinnig. Vermutlich ist Strawberry Fields forever das perfekte Beatles-Lied, […]