Browsing posts tagged: Zeichnen
Die „Marvel-Method“: Jack Kirby als narrativer Zeichner und grafischer Autor

Ein Comic-Heft hat einen Autor und einen Zeichner. Es gibt aber auch andere, arbeitsteiligere Möglichkeiten, die das übliche System durchbrechen. Eine erweiterte Variante wäre, dass ein Autor eine Geschichte schreibt und ein anderer Autor zum Beispiel eine Kurzgeschichte in eine dramatische Dialogform umschreibt – und damit also ein Drehbuch für das Comic verfasst. Genau so, […]

Kawase Hasui Druckgrafik: Sammler René und Carolyn Balcer im Interview

Dass eine neue Stil- oder Kunstrichtung das Werk eines genialen Einzelnen ist, mag ein populärer Mythos sein. Selbst in den Naturwissenschaften basiert das Aktuelle, das Neue, auf dem, das vorher war. (Das gilt zum Beispiel auch für Innovatoren Albert Einstein). Das Neue in der Kunst oder der Gebrauchskunst gestaltet sich so gesehen als Augenblick einer […]

Comiczeichner Hogarth, Buscema & Druillet im Zeichen-Battle (1972)

 Die französische 70er-Jahre-Fernsehsendung „Tac au tac“ (zu deutsch etwa: „Wie aus der Pistole geschossen“) zeigt jeweils mehrere Comic-Zeichner, die vor laufender Kamera auf einem großen Blatt zusammen zeichnen. Unterschiedlicher hätte in dieser Folge die Auswahl an Zeichnern kaum sein können: Im 13-minütigen Filmbeitrag zu sehen sind die Comic-Zeichner Burne Hogarth, John Buscema und Philippe […]

Comiczeichenkunst: Träume als Jack Kirbys Phantasie-Makeup des Menschen

Manch ein Comiczeichner wirkt mit seiner Stilistik nachhaltig und betritt mit seinem originellen visuellen Ansatz Neuland. Solch ein Comicpionier zeichnet sich durch eine besondere Leistung in ästhetisch-erzählerischer Hinsicht aus, wie zum Beispiel Windsor MacCay mit seinem Little Nemo in Slumberland, der sowohl kreativ, handwerklich, quantitativ als auch erzählerisch dimensionssprengend war. Zudem ist der Pionier in […]

Rezension der Jack Kirby Artist’s Edition: New Gods

Ein hoch interessantes Video, in dem die Tuscharbeit für Jack Kirbys Vorzeichnungen zu den New Gods von Vince Colletta und Mike Royer kompetent und detailliert miteinander verglichen wird. Artist’s Edition: Reproduktionen der Original-Comicseiten Zunächst: Es gibt die Buchreihe „Artist’s Edition“, in der Comicbook-Klassiker schwarz-weiß nachgedruckt werden. Doch es gibt einige Besonderheiten. In den etwa DIN […]

Comiczeichenkunst: Jim Lee erläutert anhand zweier Zeichnungen Zeichentechnik und Zeichenprozess

Comiczeichner Jim Lee aus dem letzten Jahr (2014) auf der Comic Con in San Diego. Anläßlich seines 50. Geburtstags verschenkt er hier 50 Zeichnungen, von denen man am Ende des Videos im Publikum noch ein paar sieht. Lee ist die Dynamik und Lebendigkeit der Zeichnung wichtig. In der Tat unterscheidet unter den großen amerikanischen Könnern […]

Comiczeichenkunst: Comicheft-Tuscher Joe Sinnott über Jack Kirby, den er nie zu Gesicht bekommen hat

Arbeitsteiliges Bleistiftzeichnen und Tuschen bei den Comicheften Auf Endoplast war schon ein paar Mal von den hochgradig arbeitsteiligen Produktionsprozess bei amerikanischen Comic-Books, den Comic-Heften, die Rede. In diesem Kurzinterview hier im Video wird der Aberwitz dieser Arbeitsteilung deutlich: denn die besteht zunächst darin, dass ein Zeichner mit dem Bleistift die Entwürfe anfertigt und ein anderer […]

Comiczeichenkunst: Joe Sinnotts Arbeitsmaterialien für seine Jack-Kirby-Tuschezeichnungen

Inker Joe Sinnott, der bester Superhelden-Tuscher Joe Sinnott, Jahrgang 1926, war einer jener legendären Tuschezeichner bei den Marvel-Comics, der sich mehr als Handwerker denn als Künstler verstand und vor allem die Comics von Jack Kirby prägend beeinflusste. Als der Comic-Verlag Marvel Enterprises mit Figuren wie Spiderman, Fantastic Four, Hulk, Iron Man, Captain America, Thor, Avengers […]

Comiczeichenkunst: Animationsspezialist John Musker lädt zum Plausch mit Comiczeichner Moebius

Comics, Film und Zeichner Moebius Das schöne am biografischen Rekapitulieren ist, dass man tiefere Einsichten in die Zusammenhänge vergangener Ereignisse bekommt. Der Comiczeichner Moebius war auch Illustrator, Ideengeber bzw. Ausstattungsdesigner für Filme. Zudem hat er selbst kleine animierte Filme um seinen Helden Arzak geschaffen und war bei anderen Trickfilmprojekten beteiligt. Allerdings hat er auch Entwürfe für Realfilme […]

Comic-Zeichenkunst: Alex Nino, Meister der fraktalen Strichführung

Ein Kurzvideo, in dem zu sehen ist, wie Comiczeichner Alex Nino ein paar Grauwerte in eine Schwarzweiß-Zeichnung einfügt, die den Figuren andeutungsweise Volumen und Dimensionalität verleihen. Alex Nino hat eine unverwechselbare Art, die Striche mehrschichtig aneinander zu fügen. Das konnte man schon in anderen Videos etwas genauer beobachten. Alex Nino, der Jimi Hendrix des Zeichenstifts […]

Comiczeichenkunst: Illustrator Alex Nino und eine Nebenbeizeichnung

Beim Comic-Zeichnen live dabei: Schön, dass es Videos gibt wie dieses. Was so unspektakulär daherkommt, ist doch – gemessen an Vor-YouTube-Zeiten – ein kleines Wunder: Man kann einem Zeichner über die Schulter gucken. Man ist dabei, wie ein Werk entsteht, auch wenn es wie hier nur eine kleine Nebenbei-Zeichnung ist. Zweierlei fällt auf. Zum einen, dass Zeichner […]

Comiczeichenkunst und Zeichentrickfilm: Comic-Zeichner Alex Nino und seine Entwüfe für Disneys „Mulan“

Alex Nino als Zeichentrick-Illustrator Alex Nino, der Überzeichner aus der Comic-Welt, der immer vor überschäumender grafischer Kreativität nur so gestrotzt hat, neigt dazu, viel in seine Comics hineinzupacken: wegweisende neue Stilistiken, ungewöhnliche, psychedelische Layouts, neue visuelle Erzählweisen. Manche seiner Comics wirkten in ihrer Reichhaltigkeit fast schon etwas überladen. Imagination: Aus dem Kopf auf das Papier […]

Comiczeichenkunst: Comiczeichner Alex Nino ist 75 Jahre alt geworden

ZeitZeichnen. Am 1. Mai 2015 konnte der phillippinische Comiczeichner Alex Nino seinen 75. Geburtstag feiern und wurde zu diesem Anlaß in einem besonderen Artikel im Tagesspiegel gewürdigt, wie man ihn nur selten lesen kann. Alex Nino ist im Hinblick auf Comics als Kunstform vermutlich der talentierteste Comiczeichner aller Zeiten. Alex Nino hat sich als Gastarbeiter in Amerika nie […]

Jean „Moebius“ Giraud zeichnet „Leutnant Blueberry“ mit einem dicken Filzstift

RaumVermesser. Blueberry ohne Vorzeichnung nur mit dem dicken schwarzen Filzstift direkt auf das Papier gezeichnet. Ein Könner wie der Franzose Jean Giraud/Moebius kann das kompetent. Es ist für ihn wie eine kleine Meditation. Die Grobheit der Strichstärke setzt er um in Schwingung. Einmal mehr ist die Sicherheit eines Profizeichners zu spüren, der weiß, wie er […]

Jean „Moebius“ Giraud zeichnet Blueberry mit Bleistift, Tuschfeder und Pinsel

StrichCode. Wie zeichnet Jean Giraud alias Moebius einen Leutnant-Blueberry-Comic? Wie jeder Zeichner bzw. wie meistens – denn manchmal hat gerade Moebius frei improvisiert, ohne vorzuzeichnen – kommt zuerst der Bleistift zum Einsatz, der die Grundformen mehr oder weniger genau definiert aber die Einzelstriche im Inneren der Zeichnung eher andeutet. Dann zeichnet Giraud darüber mit der Tuschefeder […]

Animationstagebuch: 365 Mini-Zeichentrickfilme

QuellGeist. Sowas wie GIF-Animationen am Stück, also kleine animierte Szenen – und zwar 365 hinter einander – hat das englische Animationsstudio The Brothers McLeod für jeden Tag des Jahres 2013 geschaffen. Sollte man sich auf dem großen Bildschirm ansehen, wenn möglich, weil zuweilen viele Details zu sehen sind. Keine der einsekündigen Kurz-Sequenzen hat ein Drehbuch […]

Jean Giraud: Das Selbstverständnis eines Künstlers

OmniMoebius. Comiczeichner und Illustrator Jean Giraud/Moebius ist froh, dass er nicht lange ausgebildet wurde und zur Schule gegangen ist, weil er so darum herum gekommen ist, dass sein Geist domestiziert wurde. Moebius sagt, dass der Künstler erlernte Wahrnehmungen hinten sich lassen muss, um etwas in sich entdecken zu können. Gelernte Wahrnehmungen hinderten den Künstler daran, […]

Ein Streifzug durch die Welt von Illustrator Moebius

Jean Girauds Illustralluminationen Am Anfang hat es mich etwas genervt, dass in der ersten Hälfte des Videos die Zeichnungen verzerrt werden, doch dann fand ich es passend. Die Zeichenwelt von Moebius aka Jean Giraud ist ein Trip in eine andere Welt. Eine Reise in die Phantasie, bei der man schon mal den Boden unter den […]

Moebius: Illustrations-Buch „La Faune de Mars“

MarsAttacks! Der französische Comic-Zeichner Jean Giraud/Moebius war ein Besessener. Seine Leidenschaft war das permanente Zeichnen und Malen. So selbstverständlich und oft hielt er den Stift in der Hand, dass man sich ihn ohne gar nicht vorstellen konnte. Moebius wurde so einer der produktivsten Zeichner in der Geschichte populärer Illustration. Neben Comics, Arbeiten für Filme bezüglich Ausstattung […]

Comics: Moebius und der Zufall

Moeblichkeiten. In dieser Arte-Reportage wird Comic-Genie Moebius vorgestellt. Dabei sind zwei Punkte erwähnenswert: Zum einen wird sein legendärer Mexiko-Trip in jungen Jahren näher beleuchtet, der auf ihn großen Einfluß gehabt hat. Das wußte der Moebius-Kenner zwar schon lange, doch Moebius alias Jean Giraud setzt dieses Ereignis in Bezug zur Motivik seiner Zeichnungen, weist darauf hin, […]

Historische Zeichentrickfilme von 1906-1933

ZeichenTick. Einige Ausschnitte aus der Geschichte des Zeichentrickfilmes mit Szenen aus: Humorous Phases of Funny Faces (1906), Fantasmagorie (1908), Gertie the Dinosaur (1914), Steamboat Willie (1927), Koko’s Earth Control (1928), The Skeleton Dance (1929) und Betty Boop in Snow White (1933).

Aus einem Foto ein niedrig aufgelöstes Polygonbild machen

PhotoStopp. Adobe Photoshop ist der Platzhirsch unter den kommerziellen Bildverarbeitungs- und Bildbearbeitungsprogrammen. Eine Art virtuelles Fotolabor, in dem man inzwischen auch 3D-Objekte erzeugen und bearbeiten kann. Eigentlich gibt es genau besehen im Reich der Bilder kaum etwas, was man nicht damit machen kann. Auf YouTube findet man immer wieder höchst komplexe Tutorials, die zeigen, dass […]

Illustration: Digital Inking

WegTor. Zeichnen bis der Arzt kommt: „Inken“ oder „Inking“ ist das Tuschen von Bleistiftvorlagen. Bei Comics läuft der Arbeitsgang traditionell so ab, dass man per Bleistift vorzeichnet, dann per Stift, Pinsel oder Feder tuscht und am Ende die Farben hinzufügt. Wie illustrieren mit Tusche funktioniert, kann man in diesem Video auf Endoplast sehen. Seit es […]

Feder und Tinte

DoppelterNelson. Hier sieht man wie Dan Nelson eine Illustration und deren Schraffur (englisch: „Cross Hatching“) ganz klassisch mit Feder und Tinte anfertigt. Dabei erklärt er, wie er auf Grundlage einer von ihm gezeichneten Bleistiftvorlage die gewinkelten Striche zueinander stellt. Nelson benutzt dafür eine Metallfeder, weil er damit den Strich von dünn nach dicker ändern oder […]

Pilot Parallel Pen

PenTatonic. Der Comic-Zeichner Brett Weldele zeigt in diesem Film, wie ein mit dem Pilot Parallel-Stift, der eigentlich für Kalligraphen und Typographen interessant ist, illustriert. Der Stift nutzt zwei Metallfedern, die parallel zueinander stehen. Interessantes Prinzip. Kommentieren.

Woodkids „Run Boy Run“ und seine musikalischen Helfershelfer

WutKick. Liedtexte sind oft nicht sehr differenziert und haben wenig Substanz, weil sie im Zusammenhang mit der Musik eher für Gefühle stehen und erst durch die Musik ihre Wirkung entfalten. „Run Boy Run“ ist das zweite Stück, mit dem Woodkid alias Yoann Lemoine bekannt geworden ist, und man wirft ihm zum Teil vor, dass die […]

Tribut an Winsor McCay

ComicTräume. Eine kleine Einführung in das Werk des amerikanischen Illustrators, Comiczeichners und Trickfilmers Winsor McCay, der noch etwas in einer Ausstellung in Dortmund zu sehen ist. Die bekannteste Comicserien McCays waren „Little Nemo in Slumberland“ (1905–1914), „Dream of a Rarebit Fiend“ (1904–1913) und „Little Sammy Sneeze“ (1904–1906). Weitere Werke waren „The Story of Hungry Henrietta“ (1905), […]

McCay GoogleDoodle

SchubiDoodle. Google’s Doodles sind kleine Illlustrationen, die die simpel-spartanische Google-Suchseite etwas aufhübschen sollen und oft einem Jahrestag oder Geburtstag Referenz erweisen. Dieses hier ist aufwändig animiert und bedient sich zahlreicher Illustrationen, die Winsor McCay für den Comic „Little Nemo in Slumberland“ geschaffen hatte. Es stammt anlässlich des 107. Geburtstages der ersten Folge dieses Comics vom […]

Winsor McCay Hannover

NeydFaktor. Die Dortmunder Winsor-McCay-Ausstellung ist eine Wanderausstellung, die im letzten Jahr in Hannover zu sehen war. Das Filmchen läßt den damals scheidenden Direktor des Wilhelm-Busch-Museums, Dr. Hans-Joachim Neyer, in Sachen Winsor McCay, seinem Parade-Comic „Little Nemo in Slumberland“ und bezüglich der Zeichentrickfilmerei McCays zu Wort kommen. Bestimmt schaut manch anderes Museum etwas neidisch auf diese […]

Austellung Winsor McCay

WinsorKnoten. Hier im Film ist einiges zu sehen, was auch in der Ausstellung zu Winsor McCay zu sehen ist, die gegenwärtig noch in Dortmund läuft. McCay wird hier nicht zuletzt als Erfinder des Zeichentrickfilms als vergessenes Genie beschrieben. Hoffen wir, dass der Knoten des Vergessens platzt und viele sich auf den Ausnahmezeichner rückbesinnen. Kommentieren.

Little Nemo Animation

CayManInsel. Winsor McCay, der Comic- und Trickfilmzeichner, der um die Jahrhundertwende mit seinem Zeitungscomic „Little Nemo in Slumberland“ Maßstäbe gesetzt hat, war ein Extrem-Vielzeichner. Hier im Film ist er zu sehen, wie er eine Wette anschließt, innerhalb eines Monats 4.000 Zeichnungen für einen Zeichentrickfilm fertigzustellen. Immer wieder schön, wie McCay mit den Medien, in denen […]

Barron Storey

ArtAtWork. Einer der größten Illustratoren Amerikas und darüber hinaus. Hier ein weiteres Video über die Skizzenbücher, die Visual Journals, von Barron Storey, dem Illustrations-Professor, der auch einen großen Einfluß auf die moderne Comickultur ausübt. Kommentieren.

Steve Scott’s Harmony

Flower-Grafik-Power. Das Video ist grafisch eine Paraphrase von Heinz Edelmann’s Trickfim „Yellow Submarine“ für die Beatles. Einzige Neuerung diesem Klassiker gegenüber ist die animierte Typo. Schön anzusehen und anzuhören. Gemacht hat das Ding Steve Scott, ein begnadeter Animator. Hier kann man mehr von seinen animierten Zeichenwelten erleben. Kommentieren

Frank Miller’s Bildsprache

Tele-Visionen. Der Comic-Schöpfer Frank Miller – Autor und Zeichner in Personalunion – hat begonnen, seine gezeichnete Welt in die Welt des Films zu übertragen. Er hatte zwischenzeitlich verlautbaren lassen, den Comics den Rücken kehren zu wollen. Doch der kommerzielle Erfolg in der Film-Branche läßt auf sich warten. Lediglich als Schöpfer der Original-Vorlage zum Zack Snyder-Film […]

Frank Miller’s 300

Massenmord. „300“ ist ein hochdekoriertes Comic-Buch, das in den USA zunächst zwischen Mai und September 1998 als Miniserie erschienen war, um dann in einem feisten, querformatigen Hardcover-Buch, den Anspruch seriöser Unterhaltung vorzugaukeln. Tatsächlich war es einmal mehr eine platte Männer-Fantasie. Es handelt von 300 Griechen – genauer gesagt: „Spartanern“ –, die sich einer persischen Übermacht […]