Browsing posts tagged: Schreiben
Bukowski in his own words

BooksBaum. Charles Bukowski war ein Mann von „unten“, der anfing zu trinken und zu schreiben. Er hat pornografische und übersexualisierte Gedichte und Geschichten veröffentlicht und war zum Undergroundhelden mit hohen Auflagen geworden. Wenn man ihn im Interview sah, konnte man schon verblüfft sein über seine Lebensweisheit. Im Video wurden Gespräche zwischen ihm, seiner Frau und […]

Leistungsschutzrecht

Leistungsschmutzrecht. Der Bundestag zum Thema „Leistungsschutzrecht“. Das Leistungsschutzrecht soll deutschen Verlegern ermöglichen, von Suchmaschinen oder ähnlichen Dienstleistern wie News-Aggregatoren Geld zu verlangen, wenn die auf ihre Internetangebote verweisen. Was steckt dahinter? Der Staatsminister der Bundeskanzlerin ist Eckart von Klaeden, der Bruder ist von Dietrich von Klaeden vom Axel-Springer-Verlag. Alles klar? Profitieren würden Großverlage, nicht profitieren […]

Google eBooks

Buchvisionen. Ein Aufbruch ins neue Zeitalter? Die Informationen werden transportabler. Aber auch flüchtiger. Kommentieren.

Zettel’s Traum neu

Arnojoyce. Die deutsche Antwort auf James Joyce? Und ein Roman wie ein Gebirgs-Massiv? Da ist zunächst der Name: „Zettel’s Traum“. Arno Schmidt, der Autor, hat exessiv mit Zettelkästen als Vorbereitung auf die Verschriftlichung seiner Romane gearbeitet. Zettelkästen sind Kartons, in denen sich geordnet nach Stichworten tausende von kleinen Notizzetteln befinden, auf denen der Autor Ideen, […]

Fleetwood Mac, 1979 (3)

Leistungs-Schau. Zu sehen ist hier eine zweite Version des von Lindsey Buckingham geschriebenen und gesungenen Hits „Go Your Own Way“ von 1977. Auf der großen Erfolgswelle begannen „Fleetwood Mac“ bereits 1975 zu reiten. Das Album „Fleetwood Mac“ wurde zur Nummer 1 in den amerikanischen Charts und alle drei Singles waren hoch platziert. Einer, „Over My […]

Frank Miller’s Bildsprache

Tele-Visionen. Der Comic-Schöpfer Frank Miller – Autor und Zeichner in Personalunion – hat begonnen, seine gezeichnete Welt in die Welt des Films zu übertragen. Er hatte zwischenzeitlich verlautbaren lassen, den Comics den Rücken kehren zu wollen. Doch der kommerzielle Erfolg in der Film-Branche läßt auf sich warten. Lediglich als Schöpfer der Original-Vorlage zum Zack Snyder-Film […]

90 Jahre Reich-Ranicki

Ehrentag. Ehre, wem Ehre gebührt: Marcel Reich-Ranicki, ein Literaturkritiker, der als Medienfigur zwischen Marketing, Selbstinszenierung und Artbeitsethos hin- und herschwankt, ist heute 90 Jahre alt geworden. Er ist außerdem als Verfechter klassischer Literatur und Qualitäten der letzte Punker – wie man im Film sieht. Kommentieren.

Airen-Lesung

Eiron-Män. Ein paar Worte aus Airen’s Roman „Strobo“, der im Zuge der Hegemannisierung des deutschen Feuilletons in die Schlagzeilen geraten ist. Gelesen von Deef Pirmasens. Kommentieren.

Pynchonstein

Pynchonesk. Das neue Buch von Thomas Pynchon „Inherent Vice“ steht vor der Tür. Hier eine kleine Zusammenfassung. Kommentieren.

Axolotl (3)

Feuilletonistenschweine. Ein Aufschrei zugunsten Helene Hegemanns. Kommentieren.

Axolotl (2)

Tabubruch. Gleich mehrfach bricht „Axolotl Roadkill“ die letzten der noch bestehenden Tabus. Kommentieren.

Axolotl (1)

Hegel. Mann! Jung und hoffnungsvoll. Bald mit Bambi? Oder wegen Diebstahl im Knast? Harald Schmidt stellt die richtigen Fragen. Kommentieren.

Der Witz-Salinger

Auf der Suche. Es war in 2008. Ein Modertor hat die Öffentlichkeitsscheu Salingers zum Witz gemacht und ihn in seine Show eingeladen. Kommentieren.

Der Schul-Salinger

Schattenboxen. J. D. Salinger war notorisch öffentlichkeitsscheu. Was macht man, wenn man den Autor nicht kriegt? Man interviewt seine Klassenkameraden. Auch nur ein Blick in vergangene Zeiten aber besser als gar nichts. Kommentieren.

Enzensbergers Scheiß

Steilvorlage für Harald Schmidt. 1964 schrieb Hans Magnus Enzensberger das Gedicht „Die Scheiße“. Mehr zum Meister hier. Kommentieren.

Zettelwirtschaft: „Zettels Traum“ von Arno Schmidt live

New Zettelment: „Zettels Traum“, das große avantgardistische Buch (ich traue mich nicht „Roman“ zu sagen) von Arno Schmidt hat Literaturgeschichte geschrieben. Möchtet ihr mal reinlesen? Könnt ihr hier im Video. Hier gibts weitere Infos zum Autor.